KLOSSLOS

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als Detlef mir nach einer Meditation in unserer gemeinsamen Ausbildung bei Veit Lindau erzählte, dass er sich als Musiker gesehen hat. »Ich werde ein Album machen und auf der Bühne stehen«, erzählte Detlef voller Begeisterung. Das war im Frühling 2019 – jetzt, ein Jahr später, habe ich die fertige CD mit 18 selbstkomponierten Stücken im Postkasten. Was für ein schöpferisches Jahr.  Jedes Mal, wenn ich mit Detlef telefoniert habe, wurde das Projekt größer, professioneller und Stück für Stück hörbar reifer. Aber Detlef ist nicht nur ein begnadeter Musiker, sondern auch ein ausgezeichneter Netzwerker. Ich habe die Gespräche geliebt, in denen Detlef so etwas sagte wie: »Total Klasse, Andreas, über meinen Bassisten Raoul Walton habe ich Hans-Martin Buff kennengelernt, der hat mit Prince zusammengearbeitet und wird mein Album mischen.«

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als Detlef mir sagte, dass er ein Album machen wird und ich ihm antwortet: »Cool, wenn Du ein Album machst, dann mache ich Dir das Cover. Ich wollte schon immer mal ein echtes Plattencover gestalten.« »OK, Andreas – Deal.«

»Das Album heißt Kloßlos, weil ich den Kloß los bin.« sagt Detlef über den Namen seines Debüt-Albums. Der Kloß hatte viel mit seiner Kindheit und der Beziehung zu seiner Mutter zu tun. Der Kloß war in Detlefs Kindheit aber auch ein Symbol für: »Uns geht es gut – besonders mit viel Soße. »Der Kloß mit viel Soß« – die Idee zum Cover war schnell geboren.

Pin It on Pinterest

Share This